Gebr. SAACKE GmbH & Co. KG - Hersteller von Präzisionswerkzeugen und Werkzeugschleifmaschinen


HomeHome MessetermineMessetermine
 
Home
Sitemap
Impressum
Datenschutz
 

Wegweisende Innovationen der SAACKE Group

Ob Spiralbohrer mit 40 µm Durchmesser oder 630 mm Länge: SAACKE ist die erste Adresse für kreative Lösungen zur Komplettherstellung und Nachbearbeitung von Werkzeugen.

Traditionell ist die GrindTec der ideale Ort, um Neuheiten im Bereich der Schleiftechnik zu präsentieren. Ein guter Grund also, um die Premiere des neuentwickelten Hochleistungs-Schleifzentrums UW I G von SAACKE in Augsburg stattfinden zu lassen. Die neueste Generation der Produktionsmaschinen überzeugt mit einer Schleifspindelleistung von bis zu 36 kW, einem 12-fachen Schleifscheibenwechsler mit extrem kurzer Wechselzeit und einer CNC - gesteuerten Lünette. Herausragender Vorteil dieser Lösung: Sie ermöglicht die Komplettbearbeitung von Werkzeugen bis 630 mm Länge. Verschiedene Ladesysteme mit ausgeklügelten Spannkonzepten runden dieses innovative Maschinenkonzept ab.

Neben diesem neuen Spitzenprodukt aus der Ideenschmiede SAACKE wird das überaus erfolgreiche CNC-Schleifzentrum Modell UW I F, das für das Nachschärfen und die Herstellung kleiner Werkzeuge bis Ø 20 mm konzipiert wurde, ebenfalls auf der GrindTec ausgestellt. Hier hat SAACKE mit der Integration eines Schleifscheibenwechslers sowie einer PICK-UP-Ladeeinheit in den Arbeitsraum dieser Kompaktmaschine einen hohen Automatisierungsgrad für die Fertigung von Kleinserien erreicht. Interessantes Resultat für den Anwender: Kurze Wechselzeiten für die Schleifscheiben und eine mannarme Bedienung. Darüber hinaus wird die erforderliche Spindelleistung durch den Einsatz einer Motorspindel mit einer Spitzenleistung von bis zu 16 kW erbracht.

Ein äußerst produktives Duo

Beide Schleifzentren können mit Kettenladesystemen ausgerüstet werden. In diesem hochflexiblen System finden 160 Werkstücke Platz, die chaotisch bevorratet werden. Als zusätzliche Option steht für das Schleifzentrum UW I F ein Kettenlademagazin mit 64 Werkstücken zur Verfügung. Die für die Bearbeitung notwendigen Spannzangen werden ebenfalls im Magazin abgelegt und automatisch eingewechselt. Somit können aus dem Ladesystem Werkzeuge mit unterschiedlichen Schaftdurchmessern aus HSS oder HM automatisch beladen werden. Das Bestücken des Magazins und die Eingabe der Werkstückdaten ist parallel zum Schleifbetrieb möglich. Das heißt: Maschinenstillstandszeiten lassen sich auf ein Minimum reduzieren.

 

Die zweite Premiere

Zeitgleich findet die Premiere einer neuentwickelten Maschine von TTB statt. Der Ruf dieser Maschinen für Kleinstwerkzeuge ist fast schon legendär, denn es können Werkzeuge von 0,02 mm bis 16 mm mit einer sehr hohen Präzision über die ganze Serie hinweg hergestellt werden. Da der Bedarf an Kleinstwerkzeugen weiterhin steigt, wurde bei der Neuentwicklung neben der Präzision auch Augenmerk auf die Kostenstruktur gelegt.  Mit der Entwicklung der TGC-EVOLUTION gelang es, das Preis-Leistungs-Verhältnis effektiv zu verbessern. Mit vier fest integrierten Schleifspindeln lassen sich bis zu 12 Schleifscheiben aufnehmen. Mit größeren Verfahrwegen, nochmals verbesserter Positioniergenauigkeit und einem Ladesystem für bis zu 1.000 Werkzeuge ist man für zukünftige Herausforderungen bestens gerüstet.

 

Vernetzte Technologien

Ohne passende Softwaresysteme sind komplexe Arbeitsabläufe heute nicht vorstellbar. SAACKE setzt dabei auf das Programmiersystem NUMROTOplus® der NUM AG aus Teufen/Schweiz. In enger Zusammenarbeit mit diesem erfahrenen Unternehmen hat SAACKE die Entwicklung des Systems von Grund auf begleitet und zu einem umfangreichen Know-How-Transfer beigetragen.

Beim Thema exakter Messung und Dokumentation aller wichtigen Werkzeug-Parameter arbeitet SAACKE mit dem Spezialisten ZOLLER in Pleidelsheim zusammen. Die ZOLLER-Messmaschine vom Typ genius 3 kann direkt über eine Online-Verbindung mit dem SAACKE-Schleifzentrum verbunden werden. Zur Überprüfung der Parameter wird das Werkzeug lediglich in das ZOLLER-Messgerät eingespannt und dort automatisch vermessen. Dabei werden sämtliche bereits für die Bearbeitung erfassten Parameterdaten direkt vom Schleifzentrum übernommen und müssen nicht erneut programmiert werden. Die Messergebnisse werden elektronisch gespeichert und/oder in einem Ausdruck festgehalten und können auch wieder zum SAACKE-Schleifzentrum exportiert werden. Eine sinnvolle Kombination, die einen rationellen Prozessablauf bei lückenloser Dokumentation erlaubt.

Das vollautomatische Kalibrieren der kompletten Schleifmaschine setzt sich mehr und mehr durch. Hier ist das SAACKE-Kalibriersystem in der Lage, die gesamte Maschinengeometrie innerhalb von wenigen Minuten zu ermitteln und automatisch in alle relevanten Softwaremodule zu übertragen. Ein ständiges Korrigieren von vorhandenen Programmen bei Wiederholaufträgen entfällt damit. Ein weiterer Vorteil dieser Funktion: Sie vereinfacht den Maschinenfähigkeitsnachweis für ISO-zertifizierte Firmen.

Bewährtes bewahren

SAACKE ist seinen Ursprüngen immer treu geblieben und hat seine Kernkompetenz über Jahrzehnte hinweg erfolgreich ausgebaut. Die zielführende Verbindung aus Werkzeugherstellung und Maschinenbau ermöglicht Synergieeffekte, wie sie nur wenige Unternehmen erzielen können. Mit dem aktuellen Maschinenprogramm und einer breiten Palette an Präzisionswerkzeugen wird die Philosophie des Hauses fortgesetzt, im Dialog mit dem Kunden zu agieren und Lösungen für seine Zukunft zu realisieren.





Zurück


© 2008 Gebr. SAACKE GmbH & Co. KG Drucken | Bookmarken | Empfehlen nach oben


SAACKE GROUP


Design & CMS: FOTOGRAFIC.de